Monatsarchiv: Oktober 2012

Gegen den Wind

Widrige Winde verzögern das Auslaufen der Buchflotte „Forscher, Katzen und Kanonen“. Eigentlich sollte sie bereits Ende Oktober die Berliner Werft verlassen. Nun werden die Entdecker – nach Aussage des Expeditionsleiters – wohl erst am 21. November Anker lichten und in die brodelnde See des Weihnachtsgeschäftes starten können. Sicherlich ein Grund mehr, das Buch nun schnell vorzubestellen, damit es im Zweifelsfall rechtzeitig auf dem Gabentisch landen kann, schließlich sind Forschungsschiffe keine Teeklipper oder Rennyachten.

Dass es sich lohnt, soll der dritte Vorabblick in das Buch vermitteln.

Kategorien: Bücher, Schiffskatzen | Schlagwörter: , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Disziplin und Betrafung in der Royal Navy.

Dass auf Matthew Flinders Forschungsschiff, der HMS Investigator, als Kriegsschiff der Royal Navy die gleichen Prinzipien von Disziplin und Strafe herrschten wie in der regulären Flotte, habe ich in Forscher, Katzen und Kanonen beschrieben (Kapitel: Unterwegs – bis ans Ende der Zivilisation). Für den Anhang habe ich als eines der Highlights des Buches auch eine Auflistung der Vergehen und Bestrafungen an Bord der Investigator auf ihrer Reise nach Australien von Anfang 1801 bis Mitte 1802 angefertigt.

Warum eine solche Dokumentation so bedeutend ist, erläutert der Chef der Sammlungen des National Museum der Royal Navy in Portmouth, Matthew Sheldon im folgenden Video des Museums. Hier stellt er eines der Highlights seiner Sammlungen, eine jüngst gefundene Auflistung der Vergehen und Bestrafungen auf dem Linienschiff HMS Leviathan während der Jahre 1803 bis 1805 vor.

Übrigens: Forscher, Katzen und Kanonen ist bereits in der Druckerei angekommen.

Kategorien: Ausstellungen /Veranstaltungen, Bücher | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Noch ein Blick durch die Ankerklüse

die Spannung steigt und die Frage ist längst nicht mehr ob, sondern wann im Oktober (oder Anfang November?) das Buch „Forscher Katzen und Kanonen“ erscheint.

Ein wenig Zeit ist schon noch für einen zweiten Blick durch die Ankerklüse in das Innenleben des Buches, mit dem wir uns diesmal unter die Mannschaft an Bord mischen. Die war selbst unter den besonderen Anforderungen der Seefahrt den strengen Klassenstrukturen des 19. Jahrhunderts unterworfen.

Kategorien: Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: