Walfangboote für die Charles W. Morgan

Walboote Spezialisten für Jagd und Expeditionen

Walfang_zwischen_1856_und_1907Wir kennen sie aus den Beschreibungen in Herman Melvilles „Moby Dick“, die pfeilschnellen Walboote, mit denen die Männer der Pequod Jagd auf den Weißen Wal machten. Auch die Charles W. Morgan, das Walfangschiff von 1841 das heute im Mystic Seaport, dem historischen Schifffahrtsmuseum am Mystic River, zu bewundern ist, hatte solche speziell für den Walfang konstruierten und perfektionierten Boote an Bord.

Ihre Eigenschaften waren legendär. Neben der hohen Geschwindigkeit, die sie erreichen konnten waren sie außergewöhnlich seetüchtig und ließen sich mittels hochklappbarem Mast auch Segeln, mittels Senkschwert auch am Wind. Und so ist es kein Wunder, dass auch die Forschungsreisenden des langen 19. Jahrhunderts für ihre Küstenerkundungen auf die leistungsfähigen Spezialboote setzten. Matthew Flinders beispielsweise ließ sich nach seiner Ankunft in Port Jackson als Ersatz für seinen verlorengegangenen Kutter ein großes Walboot bauen, obwohl er bereits zwei kleinere an Bord der Investigator hatte. Dabei ließ er sich von den Schilderungen seines Forscherkollegen und Freundes George Bass leiten, der 1797 in einer mehrwöchigen Forschungsfahrt an der australischen  Küste immerhin mehr als 2000 Kilometer zurückgelegt und dabei die nach ihm benannte Bass-Straße zwischen der australischen Südspitze und Tasmanien entdeckt hatte. Mit den langen Skulls (so heißen die Riemen, die von einem Mann mit beiden Händen bedient werden) konnten die Männer des Bootes genügend Antriebskraft erzeugen, um beispielsweise die starken Gezeitenströme an der Küste und in den Flussmündungen Australiens zu überwinden. Und wenn es einmal eng wurde, musste nicht einmal gewendet werden, denn Bug und Heck waren gleich.

Oswald_Brierly_-_Whalers_off_Twofold_Bay,_New_South_Wales,_1867Im Mystic Seaport wurde kürzlich der Nachbau eines Walbootes der Charles F. Morgan der Öffentlichkeit, vorgestellt. Und in einer Bilderserie (hier Klicken) kann der Betrachter den Bau des Fahrzeugs nachverfolgen.

Der Bau dieses Bootes fand im Rahmen des National Whaleboat Project statt, in dessen Rahmen mehrere Gruppen amerikaweit Boote für die im Mystic Seaport restaurierten Charles W. Morgan herstellt. Wenn das historische Walfangschiff im Jahre 2014 seine 38ste Reise antreten wird, haben immerhin sieben amerikanische Bundesstaaten mit ihrem jeweiligen Walbootnachbau einen Beitrag zu diesem historischen Ereignis geleistet.

Advertisements
Kategorien: Schiffe | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: