Beiträge mit dem Schlagwort: Katzenbücher

Katzenpost vom Schiffskatzenmaler

Die neue Online-Galerie mit Jonny Petrys Katzenkunstwerken

Dass das Buch Schiffskater Pixie. Mit James Cook um die Welt eim Muss für alle Katzen- und Seefahrtsfans ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Nun hat Jonathan Petry, der Schöpfer der wunderbaren Illustrationen eine Artflakes-Galerie (online) eingerichtet. Hier können die Freunde des tapferen Pixie Catpickle die Illustrationen des Buches in Originalgröße als Post- oder Klappkarten, Poster oder gerahmte Kunstdrucke, auf Leinwand oder Dibond bestellen.
Da finden sich die Portraits der Catpickle-Dynastie ebenso wieder wie die Vorfahren der vierbeinigen Crewmitglieder oder die Abenteuer an Land und auf See. Abgesehen vom Buch selbst kann man sich als Schiffskatzen- und Kunstfreund kaum ein schöneres Geschenk vorstellen. Sei es für sich selbst, sei es für Freunde und Verwandte zu Weihnachten, zum Geburtstag oder einfach mal so.


Und nicht vergessen, auch Schiffskater Rotbart gehört zu den legendären Schiffsfelinen, von denen eure Stubentiger träumen, wenn sie im Schlaf mal wieder plappern und mit den Pfötchen zucken, als seien sie bei den Abenteuern ihrer Vorfahren selbst dabei.

Rotbartsaga: Schiffbruch vor Sumatra

Rotbartsaga: Das Vermächtnis des Kapitäns Carl Carlszoon

Schiffskater Pixie. Mit James Cook um die Welt

Werbeanzeigen
Kategorien: Bücher, Schiffskatzen | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Anker gelichtet

Erste Korrektur von „Forscher, Katzen und Kanonen“ zurück beim Autor

Letzte Woche kam mein Manuskript zum Buch über Leben und Arbeit der Besatzungen von Forschungsschiffen des 18./19. Jahrhunderts „Forscher, Katzen und Kanonen“ vom Vergangenheitsverlag zurück. Zufriedenheit auf beiden Seiten. Nur wenige Korrekturen sind erforderlich, ein, zwei grundsätzliche Darstellungsfragen können schnell geklärt werden.

Trotzdem muss ich natürlich noch einmal ran. Die eine oder andere Formulierung gilt es zu überdenken, die ganz alltäglichen Fehler, die der „betriebsblinde“ Autor beim besten Willen nicht sieht, müssen ausgemerzt werden. Und ein Glossar mit Erläuterungen zu maritimen Begriffen muss ich noch produzieren – ein berechtigter Hinweis meines Verlegers.
In der Regel ist die Überarbeitung seines Manuskriptes nicht gerade die Lieblingsbeschäftigung eines Autors. Mit einem guten Lektorat (selbstverständlich muss das Manuskript nach meiner Überarbeitung noch einmal da durch) ist das aber doch ein echter Gewinn für das Buch und den Verfasser. So tut es dem Autor dann auch gar nicht weh. Und der Leser darf sich bereits heute auf das Buch freuen – es wird wirklich etwas ganz Besonderes. Am Besten schon einmal  hier vorbestellen und sich damit eine Ausgabe der ersten Auflage sichern.

Kategorien: Bücher | Schlagwörter: , , | 2 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: